Was darf eine Zahnkrone kosten?

Im Falle einer Zahnkrone geht es um eine klassische Art des Zahnersatzes, wobei die natürliche aber beschädigte Zahnkrone überkront wird. Die natürliche Zahnkrone ist der über dem das Zahnfleisch sichtbare Teil des Zahns. Die Zahnkrone ist eine der effektivsten und beliebtesten Möglichkeiten, wenn es um den Ersatz von beschädigten oder fehlenden Zähnen geht. Was sind aber die Voraussetzungen für eine Zahnkrone und wie viel sie kosten kann, erfahren Sie in unserem Artikel. Die beste Methode für Sie wird jedoch in jedem Fall nach der medizinischen Beratung mit Ihrem Zahnarzt bestimmt.

Was ist eine Zahnkrone und wann ist sie nötig, bzw. möglich?

Eine Zahnkrone dient zur ästhetischen und funktionalen Wiederherstellung des Zahns. Unter dem Begriff „Zahnkrone“ wird ein künstlicher Zahnersatz der beschädigten natürlichen Zahnkrone verstanden.

Eine Zahnkrone ist empfohlen, wenn der Zahn zum Beispiel durch Karies stark angegriffen ist, oder durch einen Unfall beschädigt wurde und einfache Zahnfüllungen nicht mehr möglich sind (zweidrittel der gesunden Zahnsubstanz fehlt). Der kariöse oder abgebrochene Zahn wird dann mit einer Krone versehen, die einen Teil des Zahns oder den kompletten Zahn „abdeckt“.

Dadurch wird nicht nur die ursprüngliche Zahnform wiedergestellt, sondern auch die Kaufunktion und Stabilität. Eine fest verankerte Zahnwurzel und ein gesundes Zahnfleisch sind für eine Zahnkrone unerlässlich.

Welche Arten haben Zahnkronen?

Je nach Belastung, Einsatzbereich und individuellen Ansprüchen werden unterschiedliche Arten von Zahnkronen empfohlen. Man kann die Zahnkronen nach fünf Hauptkategorien einteilen: nach dem Material, nach der Farbe, nach der Größe, nach der Verankerung und nach der Funktion.

Material:
Verblendkrone, Metall- und Vollgusskrone, Mantel- und Vollkeramikkrone, Vollkunststoffkronen

Verblendkronen sind fast immer aus Kunststoff oder Keramik und werden meist im vorderen, also im sichtbaren Bereich des Gebisses benutzt. Sie sind von zahnfarbener Schicht überzogen, Verfärbungen sind aber nach längerer Zeit möglich.

Metall- und Vollgusskronen sind meistens hinten im nicht auffälligen Bereich, da sie aus Metall oder einer Goldlegierung gefertigt werden. Sie sind weniger ästhetisch, im Gegenzug aber sehr haltbar und bruchstabil.

Mantel- und Vollkeramikkronen umfassen den Zahn wie ein Mantel. Sie sind sehr wirklichkeitsnah, dazu muss der Zahnarzt aber vom natürlichen Zahn mehr abschleifen, um genug Material zum Zahnersatz verwenden zu können.

Vollkunststoffkronen werden eher als Langzeitprovisorium eingesetzt, da sie zerbrechlich sind und sich schnell verfärben.

Zusammenfassend haben die einzelnen Materialien die folgenden Vor- und Nachteile:

 

Material Vorteile Nachteile
Verblendkrone • von zahnfarbener Schicht überzogen
• ästhetisch
• Kronen aus Kunststoff sind preiswerter als aus Keramik
• Kunststoff ist anfälliger für Plaque
• Temperaturempfindlichkeit
• Verfärbungen nach längerer Tragezeit möglich
Metall- und Vollgusskrone • sehr haltbar/langlebig
• preiswert
• weniger ästhetisch
• Temperaturempfindlichkeit
Mantel- und Vollkeramikkrone
  • Umgibt die Zahnkrone mantelförmig
  • gute Temperaturisolation
  • sehr lebensecht
• aufwendige Präparation
• viel Schleifen
• kostenintensiv
Vollkunststoffkrone • sehr günstig • provisorisch
• schnelle Verfärbung
• zerbrechlich

Farbe:
Metall- oder Zahnfarbe

Metallkronen sind heutzutage weniger beliebt und sie werden fast ausschließlich (wenn überhaupt) bei hinteren Zähnen angewendet. Zahnfarbene Kronen werden meistens im Frontzahnbereich eingesetzt, da sie ästhetischer (aber dadurch auch teurer) sind. Die Farbe wird immer zur Farbe der Zähne des Patienten angepasst.

Größe bzw. Ausdehnung:
Voll- oder Teilkrone

Während die Vollkrone die gesamte Zahnkrone des Zahns „einhüllt“, deckt die Teilkrone normalerweise nur die beschädigte Kaufläche ab.

Verankerung:
zementiert, geklebt, mit Stift

Metall- und Verblendkronen werden mit einem medizinischen Zement zementiert, Keramikkronen werden eher geklebt. Im Falle von zerstörten oder wurzelbehandelten Zähnen wird die Krone mit einem Stift befestigt.

Funktion:
Schutzkrone (zum Schutz des freiliegendes, weichen Zahnbeins), Ersatzkrone (bei größerem Zahnschaden) oder Verankerungskrone (zur Verankerung des Zahnersatzes)

Bei der Auswahl der richtigen Zahnkrone spielen viele Faktoren eine Rolle, wie zum Beispiel die Belastung des Zahns, mögliche Allergie, Ästhetik oder Kosten. Es ist nicht egal, ob die Krone auf einem Backenzahn oder einem Schneidezahn ist.

Während der Ersterer einer größeren Belastung ausgesetzt ist, spielt beim Letzteren die Ästhetik eine umso bedeutende Rolle. In jedem Fall ist eine Besprechung mit Ihrem Zahnarzt nötig. Er kann für Sie die beste Art von Zahnkronen auswählen. Es kann etwas dauern, bis Sie sich mit dem Zahnersatz ans neue Gebiss gewöhnen.

Welche Vor- und Nachteile haben Zahnkronen?

Eine Zahnkrone kann einem sein Selbstvertrauen zurückgeben. Man kann wieder lächeln und mit Freunden reden, ohne seinen beschädigten Zahn verbergen zu müssen. Eine Zahnkrone kann den geschädigten Zahn auch retten, da sie ihn von weiterer Kariesbildung schützen kann.

Mit einer Krone kann auch die Kaufunktion wiederhergestellt werden, und wird der Zahn wieder belastbar. Wenn die Zahnkrone richtig gepflegt wird (Zahnseide oder Interdentalbürste), kann sie sogar 10-15 Jahre lang halten. Dazu muss die Krone aber passgenau angefertigt werden und eine gründliche Mundhygiene sowie die regelmäßige Zahnreinigung sind unerlässlich.

Falls das nicht der Fall ist, kann wieder eine Kariesbildung auftreten, und die Krone muss ersetzt werden. Dazu muss der Zahnarzt den natürlichen Zahn wieder beschleifen, was zur Beschädigung des Zahnnervs führen kann. Im schlimmsten Fall, wenn der Zahn nicht mehr beschliffen werden kann, muss er gezogen werden.

Wie bei jeder ärztlichen Behandlung, hier auch können Komplikationen auftreten. Gegebenenfalls können allergische Reaktionen, Infektionen, Nervenverletzungen, Entzündungen oder Empfindlichkeit gegen Kälte- oder Wärmereize vorkommen.

Was ist der Unterschied zwischen Kronen und Brücken?

Beide sind Zahnersatzformen. Der größte Unterschied liegt darin, dass die Krone auf einen beschädigten aber vorhandenen Zahn aufgelegt wird, die Brücken ersetzen aber einen fehlenden Zahn oder sogar mehrere. Zu einer Brücke braucht man zwei benachbarten, gesunden und stabilen Zähne, die als Brückenpfeiler dienen.

Sie werden jedoch beschliffen, um die Brücke „aufnehmen“ zu können. Eine Brücke kann eine gute Alternative sein, wenn Implantat nicht mehr möglich ist.

Wie lange dauert die Anfertigung einer Zahnkrone?

Normalerweise werden die Zahnersätze im Labor innerhalb von 1-2 Wochen hergestellt. Man darf aber auch die Besprechungen mit dem Zahnarzt nicht vergessen. Es werden in der Regel 3-4 Sitzungen von der Zusammenstellung des Behandlungplans bis zum Verkleben der Zahnersätze benötigt.

Wie läuft die Behandlung?

Schritt1: Untersuchung

Für eine Zahnkrone sind ein gesundes Zahnfleisch und eine fest verankerte Zahnwurzel unerlässlich. Aus diesem Grund werden Sie von dem Zahnarzt vor der eigentlichen Behandlung gründlich untersucht und wird eine Röntgenaufnahme gemacht. Nach der Untersuchung erstellt der Arzt einen schriftlichen Behandlungs– und Kostenplan und wird der erste Termin vereinbart.

Schritt 2: Abdrucknahme

Beim ersten Termin wird der Zahnstumpf beschliffen, d.h. ungefähr 60% der gesunden Zahnsubstanz wird entfernt, um Platz für die Krone zu machen. Das Schleifen geschieht meistens unter örtlicher Betäubung. Danach wird mit der Abformmasse ein Abdruck vom Stumpf genommen. Oft wird auch ein Abdruck des Gegenkiefers genommen, um die Höhe der Krone zu bestimmen. Die Herstellung einer Krone erfordert eine sehr hohe Präzision.

Schritt 3: Anpassung und Verkleben

Die Krone wird im zahnmedizinischen Labor innerhalb von 1-2 Wochen fertiggestellt. Die Passform wird immer sehr gründlich vom Zahnarzt kontrolliert. Die Krone darf weder zu hoch noch zu tief sein. Die Krone und der Stumpf müssen perfekt aufeinanderpassen, nur dann kann sie verklebt werden.

Wie lange ist die Lebensdauer einer Zahnkrone?

Die Lebensdauer einer Krone hängt natürlich stark von dem Material, aus dem die Krone hergestellt wurden, ab. Es gibt provisorische Lösungen, wie zum Beispiel Kunststoffkronen. Generell lässt sich aber sagen, dass Zahnkronen eine durchschnittliche Haltbarkeit von fünf bis fünfzehn Jahren haben.

Verblendkronen halten meistens am längsten durch, aber Vollgusskronen aus Metall sind ebenfalls überaus haltbar und langlebig. Auch Vollkeramikkronen aus Zirkonium können die Lebensdauer einer Metallkrone annähern.

Die entsprechende Zahn- und Mundhygiene sowie die regelmäßigen Konsultationen mit Ihrem Zahnarzt spielen bei der Verlängerung der Lebensdauer eines Zahnersatzes eine erhebliche Rolle.

Außerdem seien Sie mit dem Verzehr von Nüssen und harten Nahrungsmitteln vorsichtig, da diese die Zahnkrone beschädigen können.

Kann die ausgefallene Zahnkrone wieder eingesetzt werden?

Alle Zahnkronen und –brücken werden perfekt angepasst. Doch kann es manchmal passieren, dass der Zahnersatz locker wird, und rausfällt. Normalerweise werden die herausgefallenen Kronen nicht wieder eingesetzt, es werden neue Zahnersätze angefertigt und wieder angepasst.

Wovon hängt der Preis einer Zahnkrone ab?

Viele denken, dass der Preis einer Zahnkrone vom gewählten Material abhängt – und das zu Recht. Es gibt aber noch weitere Kostenfaktoren, die den Endbetrag stark beeinflussen können.

Wie es schon früher erwähnt wurde, die Zahnkronen haben verschiedene Funktionen. Manchmal steht die Ästhetik im Mittelpunkt, aber manchmal ist die Haltbarkeit wichtiger. Je mehr man für die Zahnkrone bezahlen kann, desto ästhetischer die Zahnkrone sein kann. Alle Materialien unterliegen jedoch dem Medizinproduktgesetz, also auch günstigere Lösungen sind gesundheitlich unbedenklich. Aber welche Faktoren muss man noch bei der Auswahl der richtigen Zahnkrone beachten?

Eine Zahnkrone ist immer sehr individuell. Jeder Patient ist anders, somit auch der Zahn. Im Folgenden werden die wichtigsten Kostenfaktoren dargestellt, die Aussagen sind immer allgemein gemeint.

Funktion
Die einfachste und auch die am häufigsten eingesetzte Variante ist die Ersatzkrone. Sie wird meistens eingesetzt, wenn der Zahn durch Karies oder einen Unfall beschädigt wurde. Sie ist in der Regel ab 200€ schon erreichbar.

Eine Schutzkrone ist erforderlich, wenn der Zahnschmelz beschädigt ist. Die Kosten für eine solche Schutzkrone beginnen bei 300€.

Material
Eine Zahnkrone kann aus verschiedenen Materialien hergestellt werden. Das ausgewählte Material hängt stark davon ab, was für eine Position die Krone hat. Bei einem Backenzahn ist die Haltbarkeit und die Belastbarkeit entscheidend, während bei einem Schneidezahn kann der ästhetische Aspekt nicht außer Acht gelassen werden.

– Metallkeramik
Metallkeramik ist eine preisbewusste Entscheidung. Hier besteht der innere Kern der Krone aus NEM-Legierung (NichtEdelMetall-Legierung) und nur die äußere Seite erhält eine zahnfarbene Verblendung aus Keramik. Die Kosten für eine Porzellan-Metall-Krone liegen ungefähr zwischen 200 und 220 Euro.

– Vollkeramik
Vollkeramikkronen enthalten kein Metall und sind mit Laser und Computer hergestellt. Sie bieten eine sehr natürliche Optik, deshalb werden sie meistens im Frontzahnbereich eingesetzt. Mit dieser Technik kann man jedoch nur einzelne Zähne herstellen, Brücken aus Vollkeramik sind nicht möglich. Die Kosten für eine Vollkeramikkrone liegen zwischen 300-350 Euro.

– Goldkrone
Im Gegensatz zur Vollkeramik sind Goldkronen nicht mehr so in, sie werden von den Patienten eher seltener gewünscht. Für eine Zahnkrone aus einer Goldlegierung kann man mit ca. 450-550 Euro rechnen

– Kunststoffkrone
Kunststoffkronen werden in der Regel provisorisch eingesetzt, da Dentalkunststoffen nicht so langlebig wie Metalllegierungen oder Keramiken sind. Eine einfache Kunststoffkrone erhält man für ca. 30 Euro.

– Zirkoniumkrone
Zirkonium gilt als metallfreies Material, es geht jedoch um eine Mischung aus modifizierten (oxidierten) Metallen. Ästhetisch gesehen sind Zirkoniumkronen eine der schönsten Zahnersatzmöglichkeiten. Zirkonium ist als Rohmaterial wesentlich teurer als Metall, deswegen liegen die Preise von Zirkonium-Oxid-Kronen deutlich höher, bei etwa 350 Euro.

Größe bzw. Ausdehnung:
Der Preis der Zahnkrone hängt nicht nur von dem gewählten Material, sondern auch vom Umfang der Überkronung und der Art der Befestigung ab.

Abhängig von der Ausdehnung der geschädigten Kaufläche wird entweder eine Teil- oder eine Vollkrone benötigt. Vollkronen ersetzen die komplette Zahnkrone, demzufolge kosten sie auch mehr. Metall- und Verblendkronen werden mit einem medizinischen Zement zementiert, Keramikkronen werden eher geklebt.

Im Falle von zerstörten oder wurzelbehandelten Zähnen wird die Krone mit einem Stift befestigt.

Fragen zur Auswahl der Zahnkrone, die den Preis beeinflussen können:

• Was für eine Funktion hat die Zahnkrone?
• Wo wird die Krone eingesetzt? Vorne oder eher hinten?
• Ist die Ästhetik wichtig?
• Soll die Krone große Belastung ertragen?
• Ist die Krone nur provisorisch?
• Wie viele Nachbarzähne brauchen Krone?
• Wie groß ist die geschädigte Kaufläche, die bedeckt werden muss?

Diese Fragen dienen nur zur Orientierung. Eine Besprechung mit Ihrem Zahnarzt kann dadurch nicht ersetzt werden. Der endgültige Plan wird in jedem Fall von dem Facharzt zusammengestellt.
Leider können sich nicht alle die teuerste Methode und Art von Zahnersatz leisten, da sie in der Regel mehrere hundert Euro kosten. Sie sollen also Ihren Zahnarzt sorgfältig auswählen, damit Sie die bestmögliche Behandlung für einen vernünftigen Preis erhalten.

Sind die Preise im Ausland günstiger?

Zum Glück muss man nicht weit reisen, um auf kostengünstige Zahnkronen zu stoßen. Innerhalb der EU gibt es einige Länder, wo man für sein Geld hochwertige Dienstleistungen erhalten kann. Eines der beliebtesten Länder ist Ungarn.

Die hochqualifizierten Zahnärzte von Ungarn sind international anerkannt. Es ist auch kein Wunder, dass viele Studenten aus deutschsprachigen Ländern ihr Studium in Budapest absolvieren.

Innerhalb der EU können Sie meistens die gleichen Konditionen zum Festzuschuss von Ihrer Krankenkasse in Anspruch nehmen wie in Österreich.

Das sagen unsere Patienten

Coradent Garantie

Coradent, 100% gute Entscheidung, zahnärztliche Garantie. Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mit unserer Garantie für ein einzigartiges Preis-Leistungs-Verhältnis verpflichten wir uns, neben den erstklassigen und hochwertigen internationalen zahnärztlichen Behandlungen, angesichts der Interessen unserer Patienten, günstige Lösungen zu bieten.

Wir geben in unserer Zahnarztpraxis in Sopron sowohl für die verwendeten Materialien, als auch für die Behandlungen eine Garantie. Das kann je nach Behandlung unterschiedlich sein.

Hier können sie sich über die Einzelheiten unserer Garantie informieren.

Wer wird Ihnen Ihr Lächeln zurückgeben?

In unserer jahrzehntelangen Praxis haben wir unseren Patienten zahlreiche Inlay und Onlay Zahneinlagen angefertigt. Unsere Zahntechniker arbeiten präzise, schnell und ausschließlich nur mit den besten Materialien. Wir nehmen an internationalen Konferenzen, Ausbildungen und Schulungen teil, um unsere Kenntnisse immer zu aktualisieren.

Wir laden Sie herzlich zu einer Beratung ein!

Nándor und Carina.

Wer wird Ihnen Ihr Lächeln zurückgeben?

Dr. Nándor Nagyi

Fachzahnarzt

Dr. Carina Nagyi-Panicz

Fachzahnarzt

Kostenlose Beratung und Gesundheitscheck!